Weltrekordversuch

Die Schnaitheimer Goldschmiede baut den kleinsten Compound-Bogen der Welt.



Auf wiederholte Anfragen hin stellte ich einen Compoundbogen her, der der Größe nach als Kettenanhänger geeignet wäre.
Im Laufe der Entwicklung entstanden immer mehr Details, so dass das Resultat letztendlich wirklich funktionierte.
Nachdem wir im Internet keinen Hinweis auf einen ähnlich kleinen Bogen fanden meldeten wir diesen an für einen Weltrekordversuch beim Guinness Buch der Rekorde.



Rekordversuch nicht ins Guinness-Book aufgenommen.


Ich versteh das so : Fussballspielen kann jeder - Bogenschiessen nur die Elite!!
Und für die ist das Buch nicht gemacht, sondern für die breite Masse. Trotzdem schade.

Originaltext Guinness als Pdf

 

Geschichte des mit ziemlicher Sicherheit kleinsten Compoundbow der Welt :

Im Oktober 2008 :

Der Prototyp 1 wird entwickelt

Geboren aus den Anfragen von Schützenkameraden versuchte ich zunächst, aus einem billigen Zinnguss-Modell ein etwas ansprechenderes Schmuckstück zu machen. Nach einer halben Stunde schon konnte die Idee nicht weiter begeistern, da die Form der Vorlage zu weit entfernt war von der Realität. Was folgte war das Studium einiger Bögen im Verein,um eine Form zu finden, die technisch und optisch in der geplanten Größe am besten umzusetzen wäre.
Andern Tags wurde dann der erste riser (Griffstück) in Handarbeit nach einer Fotografie gefertigt. Mehrere Änderungen erfolgten schon in den ersten Tagen, wobei gesagt sei, dass der Bau des Bogens "so nebenher" erfolgte - also hauptsächlich nachts, nach Feierabend. Als der riser fertig war, in seiner ersten Form, entstanden erst mal Wurfarme aus einem Stahl-Packband, die nur ein wenig federten. Die Cams des ersten Prototypen sind das Ergebnis einiger Fehlversuche. Im Laufe derer wurden paar Modelle aus 0,8 mm Messingblech rausgesägt - und zwar je Cam 2 Teile, die dann zusammengelötet wurden. Die Sehne sollte nicht wie bei der billigen Zinnversion einfach ein Stück Gummi sein sondern ursprünglich Golddraht. Als die Cams sauber liefen, musste die Sehne dann natürlich auch richtig bedienbar sein.
Ein paar Stunden später war sie es dann auch.
Ein Stabi und das erste Visier (noch ohne (funktionslose) Gewindestange) entstanden so nebenher.
Wieder ein paar Stunden später: Die erste Sehne liegt auf - Eine Sehnenführung fehlt noch.
Probe-Auszug: ffffatz die Sehne rollt sich von den Cams
Noch mal ran - Sehne in den Cams fixiert - eeewige Wartezeit bis der Kleber ausgehärtet ist.
Probe - ausziehen und langsam entspannen, nur kein Trockenschuss - es tut - freu!!
Pfeilauflage basteln.
Pfeilschäfte?? ACE sind deutlich zu dick, die könnte man höchstens als Transportbehältnis für die passenden Pfeile nehmen.
Ich drehe!! zum ersten Mal in meinem Leben einen Pfeilschaft. Aus einem Stück Vollkarbonstab von einem alten Kinderdrachen.
Spitzen drehen aus Edelstahl, so wie sonst auch - nur eine Spur kleiner.
Gar nicht so einfach, ein halbwegs gerades 0,5 mm - Loch in einen 1,0 mm "dicken" Karbonstab zu bohren.
Die Bastelkiste der Kinder durchwühlen - auf der Suche nach einem brauchbaren Material für die Federn - nix da.
Feder vom normalen Pfeil verschnitten - probieren geht über studieren.
Drei Pfeile fertig gestellt - ach ja die Nocks: reden wir nicht von - die waren nicht so doll - aber Nocks.
Endlich alles bereit -
Probeschuss -
Eine Feder fliegt irgendwie durch die Gegend - schlecht geklebt?
Pfeil verschwunden
-
-
-
-
ABER HALLO - das ... das ... das ... war doch ein gelungener Schuss:

Dieser Mini-Bogen schießt tatsächlich !!!

Videos zum Mini-Compound

Jetzt hier ansehen !!

Im Detail




oder komplett


Der Test in der Halle ergibt: die Reichweite beträgt etwa 12 Meter bei einer Wurfkraft von etwa 0,45 lbs.(205 g) (1,0 lbs sprich Pfund = 460 Gramm)
(ein anderer Test ergab später: ein Trockenschuss ist ein Trockenschuss und zerstört mit hoher Wahrscheinlichkeit die Sehne.)
Man kann den Bogen mit einem leicht modifizierten Release (Auslöser) verwenden oder mit Daumen und Zeigefinger bedienen.
51,2 mm lang, 750 Gelbgold mit Stahl-Wurfarmen (Stahl-Paketband, welches zu weich ist, nach ein paar Schuß war die Wurfkraft von ursprünglich 270 Gramm auf 205 gesunken)
Zubehör geschraubt: Wurfarme M 1,6 , Stabi M1,0 , Visier M 0,6.
Die Achse für Cams (Umlenkrollen) aus 0,6 mm Stahldraht und Sehne aus 0,27 mm Stahlseil sind Lasergeschweisst.
Pfeil Vollmaterial Carbon, gedreht aus 4 mm Vollmaterial, Spitze Edelstahl, Nock Messing, Federn aus Kunststoffeder geschnitten, alles HANDARBEIT.
 



Da die Reichweite, Kraft und Stabilität des Bogens noch zu wünschen übrig liessen und auch noch Zubehör fehlte wurde das erste Modell noch weiter entwickelt und in seiner grundlegenden Konstruktion verbessert.
Es existierte noch kein Ständer, die Pfeile waren irre aufwändig in der Herstellung, die Cams meiner Ansicht nach noch zu unausgereift und nicht serienfähig, das Modell kam sehr ungenau aus dem Guss, was viel Nacharbeit und Justierarbeit bedeutete.
Das führte zur Konstruktion des



Prototyp 2
"MARK 2"

für Details jeweils Bild anklicken

untere Cam und Ständer

Prototyp 3
Modell "MARK 2"

Silber, Colorit

Stabi und Wurfarmtaschen

Das Visier

Der Nockpunkt, die Pfeilauflage und Pfeile

Zubehör

Blankbogen oder Recurve

Kettenanhänger "Zielscheibe"

The latst trick



Preisliste zum Download: Preisliste

An die Wurfarme der Bögen können vermittels Laser Ösen angeschweisst werden, um sie als Kettenanhänger tragen zu können.
Dies wird jedoch nur auf ausdrücklichen Kundenwunsch so gemacht, da man mit diesen filigranen Kunstwerken leicht hängen bleiben kann.
Die Mittelteile der Bögen können auch statt in poliertem Metall farbig gestaltet werden durch Beschichtung mit Colorit in einer der Grundfarben.
Weitere Zubehör-Artikel werden folgen. Angedacht ist zum Beispiel ein Köcher mit oder ohne Pfeile. Für Extras bitte gezielte Anfrage per e-mail an:
info@goldschmiede-siffrin.de